Aktuelles

§ 219 a StGB: sog. Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche gestrichen

Am Freitag, 24. Juni 2022 stimmte der Bundestag für die Streichung des § 219a StGB. Der Paragraf ("Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft“) beschränkte das Informationsangebot für ungewollt Schwangere massiv. Durch die Streichung des Paragrafen können Ärtzinnen und Ärzte künftig über Möglichkeiten zum Abbruch einer Schwangerschaft ausführlich informieren, ohne mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen zu müssen. Urteile, die aufgrund dieser Norm erlassen worden sind, sollen aufgehoben werden. Weitere Infos: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw19-de-schwangerschaftsabbruch-219a-891910

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.